#1

Werwölfe

in Wesen 31.01.2020 21:57
von Alec Volturi • 334 Beiträge

Die Kinder des Mondes

Sie ähneln den Legenden der Werwölfe weit mehr, als die Gestaltenwandler es tun. Die Lebenserwartung der Kinder des Mondes ist lang, sie werden durchschnittlich 1300 Jahre alt. Durch einen Biss in ihrer Wolfsgestalt, geben sie verwandeln sie Menschen. Auch ein tiefer Kratzer kann dazu führen, dass der Verletzte zum Kind des Mondes wird. Vererbung ist hierbei ausgeschlossen. Sie verwandeln sich an Vollmond in eine Gestalt, die einem Wolf aber nur bedingt ähnelt. Die Vorderbeine sind länger als ihre Hinterbeine und dadurch gehen sie aufrechter. Außerdem sind sie wesentlich größer als die normalen Wölfe. Während des Vollmondes, ist es schwer für sie die Kontrolle zu wahren. Erfahrene Werwölfe schaffen dies, für Neulinge ist es fast unmöglich. Dennoch sollten auch erfahrene Kinder des Mondes sich nicht unterschätzen. Es kann immer wieder zu Unfällen, auch mit Toten, kommen. Sie sind einfach sehr aggressiv, wenn sie sich verwandelt haben, ganz egal wie ihr menschlicher Charakter ist. Ihre Krallen haben noch eine ganz besondere Wirkung. Wenn sie mit den Krallen in den Nacken beziehungsweise in das Rückenmark einer Person eindringen, können sie ihr Erinnerungen nehmen, einflößen oder auch in ihren Geist eindringe. Sie sind die natürlichen Feinde der Vampire, denn dafür wurden die Kinder des Mondes auch erschaffen. Ein Zauber hat den ersten Werwolf erschaffen, damit die Vampire endlich auch mal Gegner bekommen. Dennoch sind nicht alle Kinder des Mondes allen Vampiren feindlich gesinnt. Auch eine Freundschaft zwischen einem Kind des Mondes und einem Vampir kann funktionieren, es ist nur etwas schwieriger. Sie ernähren sich von menschlicher Nahrung oder in ihrer Wolfgestalt von rohem Fleisch. In ihrer menschlichen Gestalt sind sie schneller und stärker als Menschen, aber nicht so stark wie die Vampire. Zu Vollmond können sie aber einen Kampf gegen die Vampire gewinnen. Auch ihre Sinne sind geschärft als Mensch geschärft, haben sogar eine schwache Nachtsicht, aber trotzdem unterliegen denen der Vampire. Zusätzlich können Kinder des Mondes denn Schmerz einer anderen Kreatur lindern, wenn sie ihre Hand auf die betroffene Stelle legen. Nur bei schweren Krankheiten oder abgetrennten Gliedmaßen wirkt dies leider nicht. Ein Vampir kann unmöglich erkennen, dass er ein Kind des Mondes vor sich hat, außer es ist Vollmond. Sie wirken wie ganz normale Menschen auf andere Wesen. Vor allem die Volturi sind die Feinde der Kinder des Mondes, da Caius Volturi Jagd auf diese machte und sie sogar fast ausrottete. Doch nun war ihr Bestand wieder gestiegen und es hatte sich sogar ein Rudel gebildet, welches unter dem Motto „Zusammen sind wir am stärksten“ lebt. Das Rudel ist wie eine Familie und vor allem Kinder eines Rudelmitglieds werden von jedem beschützt und geachtet. Das Rudel hat einen Alpha. Dieser wird von allen geachtet und respektiert. Wenn ein Wolf der neue Alpha werden will, muss er den Vorherigen töten. Außerdem gibt es einen Beta, dieser unterstützt und berät den Alpha und vertritt ihn, sollte der Alpha mal verhindert sein. Das Rudel bietet den Wölfen noch einen weiteren Vorteil. Jedes Mitglied hat ein Armband, mit welchem er seine Verwandlung kontrollieren kann. Sie müssen sich nicht mehr verwandeln, können es aber jederzeit tun. Außerdem behalten sie ihr menschliches Bewusstsein dabei und sind weitaus weniger aggressiv. Sollten sich aber auch diese Werwölfe an Vollmond verwandeln, sind sie stärker als bei den anderen Verwandlungen. Vereinzelt gibt es Werwolfsjäger. Die Anzahl von ihnen hat sich erhöht, seitdem sich die Population der Wölfe auch wieder erhöht hat. Oftmals sammeln die Jäger die Krallen der Werwölfe als Trophäen. Alkohol und Drogen haben kaum Wirkung auf die Werwölfe, wobei die Drogen zumindest noch ein bisschen stärker wirken. Trotzdem muss der Werwolf schon sehr viel davon einnehmen, damit er einen Effekt spürt. Das natürliche Gift für die Kinder des Mondes ist Eberesche. Sollte dieses in ihren Blutzyklus gelangen, wird der betroffene Werwolf sterben. Es gibt keine Möglichkeit auf eine Heilung. Ein Werwolf kann zu einer einzigen Person auch eine Art Prägung haben, die so ähnlich ist wie die der Gestaltenwandler. Jedoch tritt dieses nur in den seltensten Fällen ein, weitaus seltener als bei den Gestaltenwandlern. Konzentriert der Werwolf sich auf diese Person, hilft es diesem während der Verwandlung die Ruhe zu bewahren. Außerdem würde ein Werwolf selbst wenn er verwandelt ist, seiner Prägung nie etwas antun.




Stärken:
-Hohe Lebenserwartung
-Verwandlung bei Vollmond (mit den Armbändern des Rudels jederzeit möglich, jedoch sind sie stärker bei Vollmond)
-Verletzungen heilen schneller
-Ihre Krallen (Sie können damit sogar in den Geist eines Menschen eindringen, Erinnerungen löschen oder Neue schaffen)
-Auch in der menschlichen Gestalt stärker, schneller und besitzen geschärfte Sinne
-Schmerzlinderung durch Berühren der betreffenden Stelle
-Vampire erkennen außerhalb des Vollmondes ein Kind des Mondes nicht
-Immunität gegen Vampirgift
-Das Rudel und die Armbänder des Rudels, welche die Kontrolle über die Verwandlung geben





Schwächen:
-Verlust der Kontrolle bei der Verwandlung (Ausnahme hierbei stellt das Rudel dar)
-Vampire sind ihnen überlegen, wenn sie sich nicht in ihre Wolfsgestalt verwandeln
-Es gibt wieder Werwolfsjäger
-Eberesche ist Gift für Kinder des Mondes
-Sie sind nicht unsterblich


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute waren 3 Gäste , gestern 3 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 334 Themen und 1553 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen